Die Handwerkstradition


In fast 70 Jahren hat sich die Schuhmacherei Allinger zu einem traditionsreichen Familienunternehmen entwickelt. Nach vielen Veränderungen, die die Zeit mit sich brachte sind die heutigen Inhaber Petra und Josef Allinger wieder zurückgekehrt, handgefertigte Schuhe und Maßschäfte herzustellen. Sie legen großen Wert auf persönliche Beratung und genaue Handwerksarbeit. Ihr Anspruch ist es, ihren Kunden zeitgemäß schöne, langlebige und gesundheitsfördernde Schuhe anzubieten.


Die Geschichte der
Schuhmacherei Allinger


Im Jahr 1936 eröffnete Josef Allinger, der Großvater die Schuhmacherei. Leider musste er seinen Betrieb schon bald wieder schließen, weil er zum Kriegsdienst eingezogen wurde. 1940 wurde er jedoch von der Kriegsfront nach Hause geholt, weil die Menschen zu Hause dringend einen Schuhmacher brauchten. 1965 übernahm sein Sohn Josef, der das Handwerk von ihm gelernt hatte, den Betrieb von seinem Vater. Er konzentrierte sich hauptsächlich auf die Reparatur und den Verkauf von Schuhen.

Nach dem Tod von Josef Allinger dem Zweiten übernahm wiederum sein Sohn Josef das Unternehmen. Als gelernter Orthopädieschuhmacher stellt er heute wieder selbst Schuhe her. 2001 lernte er auf der Meisterschule seine Ehefrau Petra kennen. Sie hat das Unternehmen um den Bereich der Schäftemacherei erweitert. Petra und Josef Allinger führen heute gemeinsam den Betrieb und arbeiten unter einem Dach.